Top Hero Screen Top Hero Tablet Top Hero Handheld

Diskographie

Alle CDs (zuzügl. Kosten für Porto & Ver­sand) können Sie per Mail gegen Rech­nung bei Dietrich Schnabel bestellen.


Schnabelflötentöne I, Rückseite
Schnabelflötentöne I, Cover
Schnabelflötentöne I, Cover klein

Tonbeispiel:
Orazio Vecchi: Io son restato

Die Produktion der ersten CD aus der Reihe „Schnabelflötentöne“ war ein Experiment. Der Sinn dabei war auszuprobieren, ob es überhaupt tech­nische Möglichkeiten gab, den Klang eines Block­flötenorchesters so aufzunehmen, dass das Ergebnis nicht so schrill und verzerrt klang, wie man das von Livemitschnitten bei Konzerten kannte. Den Betei­ligten war zu dieser Zeit keine CD-Aufnahme mit Blockflötenorchestern be­kannt. Gibt es überhaupt ein komplettes Album mit mehr als sieben Block­flöten­spielern gleichzeitig, das früher produziert worden wäre als diese ersten „Schnabel­flötentöne“?
Schnabelflötentöne. Musik für Blockflöten­en­semble:    16,– €



Schnabelflötentöne II, Rückseite
Schnabelflötentöne II, Cover
Schnabelflötentöne II, Cover klein

Tonbeispiel:
Giacomo Filippo Biumi: Canzona Decimasettima

Nachdem das Experiment mit der ersten CD recht erfolgreich ausgegangen war, lag es nahe, jetzt eine Aufnahme mit einem Or­chester zu produzieren, das regelmäßig zusammenspielt und das für eine solche Pro­duktion auch üben kann. All das traf auf das Block­flötenconsort Dortmund zu und diese CD wurde sogar noch überzeugender im Klang als die Erste.
Schnabelflötentöne II. Das Blockflöten­con­sort Dort­mund:    16,– €

top

Schnabelflötentöne III, Rückseite
Schnabelflötentöne III, Cover
Schnabelflötentöne III Cover, klein

Tonbeispiel:
Siegfried Rath: Weihnachtsmusik: II gehend

„Osterhase trifft Weihnachtsmann“ – Das war der Titel des öffentlich ausge­schrie­benen Musikseminars in der Volkshoch­schule Inzigkofen im alten Kloster, bei dem diese CD mit adventlicher und weihnacht­licher Musik produziert wurde. In der Woche nach Ostern... Jeder, der wollte, durfte mitspielen – die einzige Bedingung war, dass man irgendwann schon ein­mal unter der Leitung von Dietrich Schnabel gespielt hatte.
Schnabelflötentöne III. Weihnachtliche Mu­sik für Block­flöten:    16,– €
Diese CD ist derzeit vergriffen und nicht mehr liefer­bar. Eine neue Auflage ist ge­plant, die Nach­frage ist vorhanden.



Schnabelflötentöne IV, Rückseite
Schnabelflötentöne IV, Cover
Schnabelflötentöne IV Cover, klein

Tonbeispiel:
Dietrich Schnabel: 7x7: V Sostenuto scorre­vole – Tempo di valzer burlesco

Der Mechanismus war gleichermaßen faszi­nierend und erfreulich: Immer wenn eine neue CD aus der Reihe „Schnabel­flöten­töne“ erschien, bei der ein Blockflöten­or­chester zeigte, wie gut es derzeit spielen konn­te, schien ein Ruck durch die deut­schen Or­chester zu gehen, und jedes wollte zeigen, dass es noch besser, präziser, intona­tions­reiner und musi­kalisch ausdrucksvoller spielen konnte, als es auf die­ser CD zu hören war. Bei der vorliegenden CD Nr. 4 versucht Dietrich Schnabel, die Latte wieder ein wenig höher zu legen und präsentiert die verschie­den­sten Klangfarben, die für das Block­flöten­orchester inzwischen typisch sind. Seien wir gespannt auf eine „Schnabelflötentöne V“ – irgendwann...
Schnabelflötentöne IV. Musik für Block­flöten­or­chester:    18,– €

top

Garbsen, Rückseite
Garbsen, Cover
Garbsen Cover, klein

Tonbeispiel:
Eileen Silcocks: Garbsen Jig

Das Blockflötenensemble Garbsen ist nicht unbe­dingt ein Ensemble, das gerne Konzerte spielt. Den­noch wird jeden Monat ein Wo­chen­ende lang inten­siv gearbeitet. So kam die Idee auf, als greifbares Ergebnis dieser Probenarbeit, eine CD zu produ­zieren. Und um jeden Stress zu vermeiden, entstand diese Aufnahme über einen Zeitraum von drei Jah­ren. Das Ergebnis ist die sehr hörenswerte CD eines klei­neren Orchesters.
Das Blockflötenensemble Garbsen. Ein Or­ches­ter­portrait:    16,– €



TYRO 2015, Rückseite
TYRO 2015, Cover
TYRO 2015 Cover, klein

Tonbeispiel:
Dietrich Schnabel: Symphonische Tänze: V Säbeltanz

Diese CD mit dem Taipei Youth Recorder Orchestra unter der Leitung von Liu Yung-tai dirigiert Dietrich Schnabel zwar nicht, aber er hat sie veranlasst und produziert. Zudem sind Kompositionen von ihm darauf eingespielt, und Liu Yung-tai ist einer von Schnabels Dirigierschülern. Im Ganzen ist diese Live­aufnahme die gelungene Synthese von Stilbe­wusst­sein und Virtuosität, über­bor­dender Musikalität und Spielfreude. Wohl eine der besten CDs für Block­flöten­orchester derzeit überhaupt.
Der Zauber des Blockflötenorchesters. Live-Mit­schnitt vom 22. November 2014 des „Taipei Youth Recor­der Orchestra“:    16,– €

top

Dortmund 2013, Rückseite
Dortmund 2013, Cover
Dortmund 2013 Cover, klein

Tonbeispiel:
Dietrich Schnabel: Symphonie Nr. 2: II Lento cantabile

Der Konzertmitschnitt des Blockflötencon­sort Dort­mund im Jahr 2013 ist eine der besseren Live­aufnahmen eines Blockflöten­or­chesters. Dies ist um so erfreulicher, da in diesem Konzert Werke gespielt wurden wie »Caprices« von Marg Hall, oder die Urauf­führungen der »Cloud of Unknowing« von Lance Eccles und der »Zweiten Sym­phonie« von Dietrich Schnabel.
Konzertmitschnitt 2013: Das Blockflöten­con­sort Dort­mund:    10,– €



WBO 2013, Rückseite
WBO 2013, Cover
WBO 2013 Cover, klein

Tonbeispiel:
Antonín Dvořák: Streichquartett F-Dur op. 96 „Amerikanisches“, IV Finale

Ein großartiger Mitschnitt eines gelungenen Kon­zertes. Das Programm sollte neue Per­spek­tiven für das Blockflötenorchester auf­zei­gen. Neben neuen Original­komposi­tio­nen beeindrucken hier besonders die Arrange­ments unerwarteter Komponisten wie Dvořák, Mozart und Rachmaninoff; spielfreudig und musikalisch überzeugend vom „Württem­bergischen Blockflötenor­ches­ter“ dargeboten.
Perspektiven. Konzertmitschnitt WBO 2013:    10,– €

top

Dortmund 2014, Rückseite
Dortmund 2014, Cover
Dortmund 2014 Cover, klein

Tonbeispiel:
Glenn Shannon: Dortmund Unterwegs (2009)

Das Jubiläumskonzert zum 20. Geburtstag des „Block­flötenconsort Dortmund“ war eine Art Wunsch­konzert, bei dem die Spie­ler entscheiden durften, welche Werke der letz­ten 20 Jahre sie gerne wieder einmal spielen würden.
Das Beste aus: 20 Jahre Das Blockflöten­consort Dort­mund:    10,– €



WBO 2015, Rückseite
WBO 2015, Cover
WBO 2015 Cover, klein

Tonbeispiel:
Gioacchino Rossini: Ouvertüre zur Oper »L'Italiana in Algeri«

Mit seinen fast 100 Spielern besticht das „Würt­tem­bergische Blockflötenorchester“ durch einen vollen, runden und ausge­wogenen Klang. In diesem einfach groß­artigen Konzertmitschnitt hört man das in al­len Bereichen der Blockflötenliteratur von alter bis neuer Musik.
Konzertmitschnitt WBO 2015:    10,– €

top